Im Schlaf ans Ziel – Unterwegs mit dem Nachtzug

Flugscham – Ein Begriff der schon vor 2 Jahren die Massen erreicht hat. Wörtlich wird damit ein schlechtes Gewissen gegenüber dem, die Umwelt belastenden, Fliegen ausgedrückt. Dabei steht es generell für eine Bewegung, die ein Bewusstsein dafür schaffen möchte wie umweltschädlich Flugreisen sind. Natürlich fällt es schwer, über lange Distanzen hinweg, vom schnellen Flugzeug Abstand zu nehmen. Doch gerade für kurze Entfernungen gibt es umweltfreundliche Alternativen wie den Zug. Hier ist eines der größten Hindernisse sicher die Lange Reisezeit trotz der eben angesprochenen „kurzen“ Distanz. Und hier kommt der Nachtzug ins Spiel. Er stellt die optimale Kombination aus umweltbewusstem Reisen und optimaler Nutzung der Zeit dar.

 

Vorteile beim Reisen mit einem Nachtzug

 

Ausgeschlafen am Ziel:

Es klingt wie ein Traum: Du legst Dich abends in München schlafen und wachst frisch und erholt am nächsten Morgen in Venedig auf. Du musst nicht früh um 5 Uhr aufstehen, nur um Deinen Flieger um 8 Uhr zu erwischen. Wenn Du nach der Arbeit in den Zug steigst, bist Du ausgeschlafen 12 Stunden später am Ziel.

 

Optimale Nutzung Deiner Zeit:

Gepäckabgabe, Sicherheitscheck, Onboarding und das rechtzeitige Einchecken am Flughafen empfinden viele Menschen als zeitaufwendig. Und das ist es auch. So wird aus einem 2 Stunden Flug ein 4-stündiges Erlebnis. Der wohl größte Vorteil für Nachtzugreisen ist sicherlich die optimale Zeiteinteilung. Am Bahnhof steigst Du einfach in den Zug, fertig.

 

Die Nähe zur Innenstadt:

Die meisten Bahnhöfe liegen sehr zentral in der Stadt. Die Anreise zum Flughafen und die Einreise vom Flughafen zum Hotel gestalten sich als schneller und günstiger. Teure Taxifahrten und Flughafen-Tickets des ÖPNV werden umgangen.

 

Verspätungen fallen weniger ins Gewicht:

Natürlich kommt es auch bei Nachtzügen zu Verspätungen. Verkehrsmittelbedingt sind sie sogar an der Tagesordnung. Doch fallen sie Dir nicht so sehr auf. Das Fliegen ist sehr stark vom Wetter abhängig. Dadurch können Verspätungen schon mal schnell mehrere Stunden ausmachen. Und während eine Flugverspätung häufig schon Deine Abreise in die Länge zieht, so kommen bei Nachtzügen die Verspätungen durch Warten auf die Gleisfreigabe oder eine Umkopplung zustande, wenn Du schon im Zug bist und schläfst. Diese fallen auch durchschnittlich kürzer aus.

 

Angenehme Mitreisende:

Du kennst sicher diese eine Person auf jeder Deiner Reisen, die sich schon beim Einsteigen darüber aufregt, dass der Sitz zu eng, die Luft zu stickig und das Personal zu unfreundlich ist, kurz bevor er oder sie anfängt lautstark zu telefonieren. Nachtzugreisende sind da scheinbar anders. Vielleicht liegt es an der Art des Reisens, welche die Menschen miteinander verbindet; hier wird auf seine Mitmenschen geachtet und generell scheinen sich diese Art der Mitfahrer genügsamer zu geben.

 

Die ökologischste Art zu Reisen:

Es wird immer noch darüber gestritten, ob die Bahn wirklich das ökologischste Fortbewegungsmittel ist – Fahrrad und Fußmarsch einmal ausgenommen. Denn es stimmt, dass ein halbvoller Zug eine schlechtere CO2-Bilanz aufweist als ein voller Bus. Aber wer hat die Nase vorne, wenn der Bus auch nur halb voll ist? Im Vergleich zu einem Flugzeug oder dem PKW gewinnt die Bahn in jedem Falle mit weitem Vorsprung. Es hängt hier auch von der Art der genutzten Energie ab. Wird hier noch mehr auf erneuerbare Energien gesetzt, verbessert sich die Bilanz weiter. Am Kerosin wird sich leider so schnell nichts ändern. Hinzu kommt beim Nachtzug ein besserer Wirkungsgrad, da ein Nachtzug üblicherweise nicht mit voller Fahrt Richtung Ziel unterwegs ist.

Zug
Bildquelle: Wikipedia.org

Tipps für die Fahrt im Nachtzug

Die Vorteile für den Nachtzug liegen auf der Hand. Doch Du kannst Dein Reiseerlebnis mit dem Nachtzug noch verbessern. Wir möchten Dir hier kurz ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die Deine „Reise im Schlaf“ angenehmer machen werden.

 

Keine Sitzplätze buchen

Auch beim Nachtzug gibt es verschiedene Abteile, alle mit unterschiedlichem Komfortlevel. Nicht zu empfehlen ist es einen Platz in einem Sitzwagen oder einen Ruhesessel zu buchen. Du bist im Nachtzug lange unterwegs und für Dich bedeutet das, dass Du auch im Sitzen schlafen musst. Ruhesessel befinden sich in einem Großraum Abteil. Da die Meisten auch versuchen zu schlafen ist es recht ruhig, dennoch herrscht in diesem Wagen die größte Geräuschkulisse. In einem Abteil der Sitzwagen ist man zu sechst zwar mehr unter sich und es ist noch ruhiger, aber die Sitze lassen sich nur schlecht verstellen. Da man sich gegenüber sitzt fühlt man sich auch beobachteter. Beide Sitzvarianten zwängen Dich in eine Form, die sich schlecht wechseln lässt. Das wird auf Dauer sehr unbequem. In keinem Fall darf also Dein mySheepi TRAVEL fehlen, dass für den Schlaf in Schräglage konzipiert ist und Dich so wenigsten vor Nackenschmerzen am Morgen schützt.

03
Bildquelle: Wikipedia.org

Schlaftipps

Der komfortable Schlaf ist das wohl wichtigste Element bei einer Fahrt mit dem Nachtzug. Durch die Zugfahrt fühlt man sich wie in einer Schiffskoje, die einen von links nach rechts schaukelt. Das ist nicht jedermanns Sache und sollte beachtet werden!

– Wer einen leichten Schlaf hat sollte an Ohrstöpsel und Schlafmaske denken.
Schnarchende Nachbarn, Rangierarbeiten und Fahrgeräusche können sich auf Deinen erholsamen Schlaf auswirken. Auf einigen Strecken wird beides zur Verfügung gestellt.

– Bevor Du in Dein Bett steigst entferne alle klappernden Dinge, wie z.B. Kleiderbügel von der Wand.

– Leicht ablösbares Klebeband, wie z.B. Kreppband, ist nützlich, um ungewollte Lichtquellen oder den Türschlitz abzukleben.

– Der Zug fährt im Schnitt mit 180km/h durch die Nacht. Da kann es schonmal vorkommen, dass es durch die Lüftung zieht. Also nicht mit dem Kopf an der Fensterseite liegen. Es hilft auch das Handtuch vor die Lüftung zu legen.

– Für Sitzplätze gibt es keine Decken. Hast Du einen Sitzplatz gebucht, packe Dir also neben deinem Kissen auch eine Decke mit ein.

– Kissen und Decke sind in Liege- und Schlafwagen vorhanden. Die Matratzen sind nicht zu hart. Die Decke ist ausreichend dick, das Kissen allerdings nicht ergonomisch. Hier empfiehlt es sich, ein orthopädisches Kissen mitzunehmen.

 

Wenig Gepäck ist sinnvoll

Die größte Herausforderung beim Fahren mit einem Nachtzug stellt das Gepäck dar.
Achte darauf keine zu großen Koffer mitzunehmen. Er wird vermutlich nicht unter die Pritschen oder in die Ablage über der Tür eines Liegewagens passen. Hier ist das Aufteilen auf mehrere kleine Koffer sinnvoll. Am besten ist natürlich so wenig Gepäck wie möglich.
Auch solltest Du die wichtigsten Dinge zum Schlafen und für den nächsten Morgen (Pyjama, Kopfhörer, Waschlappen, Zahnbürste, etc.) gesondert einpacken. Egal in welchem Abteil, es wird ziemlich eng und Du möchtest nicht noch Dein Gepäck öffnen müssen. Das wichtigste passt noch mit in Deine TRAVEL Bag.

 

Körperpflege

Einige Abteile haben ein eigenes Waschbecken. Es gibt für jeden Passagier Seife und ein Handtuch. Nimm aber noch einen Waschlappen mit. Er erleichtert Dir die morgendliche Katzenwäsche. Auch solltest Du Dich waschen, während die Betten noch nicht runtergeklappt sind. Ansonsten ist Deinem Abteilgenossen und Dir immer etwas dabei im Weg. Auch schaukelt es ständig bei der Fahrt. Schminken solltest Du Dich nur, wenn der Zug steht, es sei denn Du bist geübt. Auch beim Rasieren ist Vorsicht geboten.

 

Das Bett gehört Dir allein

Solch eine Zugfahrt ist sicher ein Erlebnis für Kinder. Doch wenn Du die Idee haben solltest, Dir Dein Bett mit Deinem Kind teilen zu wollen, so raten wir Dir davon ab. Die Liegen sind schmal und es gibt pro Platz auch nur eine Decke und Kissen. Ihr werdet beide nicht sehr ausgeruht am nächsten Morgen aufwachen.

 

Früh buchen

Die wenigen Schlafplätze in den Schlaf- und Liegewagen sind sehr begehrt und aufgrund des verfügbaren Platzes immer schnell ausgebucht. Besonders die Deluxe Kabinen mit eigener Dusche sind schnell vergriffen. Hier lohnt sich also frühes Buchen doppelt. Die Tickets sind regulär 3-6 Monate im Voraus verfügbar. Bei kurzfristiger Buchung oder mehreren Fahrten kann ein Interrail Ticket durchaus günstiger ausfallen.

Ach ja: Buche nicht direkt über die Seite der Deutschen Bahn. Die Deutsche Bahn hat keine eigenen Nachtzüge mehr auf den Schienen. Der Buchungsprozess ist nicht nur sehr umständlich, es ist meist auch teurer als direkt auf der Seite des Betreibers.

02
Bildquelle: Wikipedia.org

Wie sieht die Zukunft aus?

Während sich die Deutsche Bahn 2016 aus dem Nachtzug Markt komplett zurückgezogen hat, glaubt die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) weiterhin an diese kleine Nische. Die anfangs erwähnte Flugscham und das aus dem wachsenden Umweltbewusstsein entstehende Bedürfnis nach nachhaltigen Reisemöglichkeiten lassen auch uns nicht so schnell an das Ende des Nachtzuges glauben. Die ÖBB baut sogar seit letztem Jahr an neuen modernen Zügen für ihre Nightjet Flotte.

Schlaf gut. Auch auf Reisen.

Gefällt Dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Facebook teilen
Share on email
E-Mail teilen
Share on whatsapp
WhatsApp teilen
Share on twitter
Twitter teilen

Nichts mehr verpassen!

Erhalte interessante Informationen rund ums Thema Schlaf und erfahre schnell von Updates zu uns, unseren Produkten und besonderen Angeboten.

Informationen dazu, wie mySheepi mit Deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung. Du kannst Dich selbstverständlich jederzeit durch den Abmelde-Link im Newsletter wieder abmelden oder einfach per E-Mail an hello@mysheepi.com.

Weitere spannende Beiträge