Somniloquie – Das Reden im Schlaf

Nur wenige Menschen reden im Schlaf

Auch wenn es uns in unserer Wahrnehmung so vorkommt, als würde fast jeder Mensch im Schlaf sprechen, so ist es doch ein recht kleiner Teil der Bevölkerung.
50% aller Kindern Sprechen im Schlaf. Zumindest alle Kinder zwischen drei und zehn Jahren. Dann verliert sich dieses Phänomen langsam während der Jugend, sodass am Ende nur noch ca. 5% aller erwachsenen Menschen im Schlaf reden.

Warum redest Du im Schlaf?

Wenn Du im Schlaf sprichst, tust Du das meist in der REM-Phase. REM steht für “Rapid Eye Movement” und bedeutet, dass Deine Augen sich unter den geschlossenen Lidern sehr schnell bewegen. Der REM Schlaf gehört zur Tiefschlafphase. Es ist die Zeit in der Du träumst.

Und genau das ist auch die Ursache. Du sprichst laut aus, worüber Du in dem Moment in Deinem Traum sprichst. Zumindest wird davon ausgegangen. Denn die Somniloquie ist noch nicht sehr gut erforscht.

Dabei sind nur selten ganze Sätze oder auch deutliche Worte zu verstehen. In den meisten Fällen bekommt man nur ein Seufzen, Lachen oder Gemurmel zu hören. Das liegt an Deiner inaktiven Muskulatur. Im Tiefschlaf sind Deine Muskeln gelähmt. Andernfalls könnte es zu bösen Verletzungen kommen, wenn Du die Tätigkeit aus Deinem Traum auch in Wirklichkeit ausführst. Deine Muskulatur ist daher gar nicht richtig in der Lage, die Worte richtig zu formen.

Plapperst Du nachts Geheimnisse aus?

Es ist ein weitverbreitetes Gerücht, man könne Schlafrednern nachts Geheimnisse entlocken. Du hast ja gerade schon erfahren, dass Du in der Traumphase sprichst. In Träumen verarbeitest Du das am Tag Erlebte und Deine Wünsche. Solltest Du jetzt also nachts das Wort Banküberfall in den Mund nehmen, so spiegelt das schlicht den Wunsch nach mehr Geld wieder oder Du bist gerade selbst in dem Film, den Du abends zuvor noch gesehen hast.

Natürlich kann das Gesagte auch der Wahrheit entsprechen. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit recht gering. Träume können Deine Ängste, Gefühle oder Wünsche ausdrücken. Es kann sich also dennoch lohnen, sich damit auseinanderzusetzen.

Somniloquie ist nicht gefährlich

Wenn Du im Schlaf redest, störst Du damit zwar Deine Mitmenschen, aber Dir selbst entsteht dadurch kein Schaden. Bisher konnte nicht nachgewiesen werden, dass es irgendwelche Nachteile hat, im Schlaf zu sprechen.

Es gibt allerdings ein paar Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Du nachts im Schlaf sprichst. Wenn Du gestresst bist, Fieber hast oder vor dem Schlafengehen viel Alkohol konsumiert begünstigt Du dieses Phänomen.

Es ist daher nicht nötig, dass Du Dir das Reden im Schlaf abgewöhnst. Nur wenn Deine Beziehung zu Deinem Bett- oder Zimmerpartner darunter leidet oder Du im Schlaf auch um Dich schlägst, macht es Sinn darüber nachzudenken, etwas daran zu ändern.

Was Du gegen das Reden im Schlaf tun kannst

Die Ursachen für Somniloquie sind noch nicht ausreichend erforscht und somit sind auch die Möglichkeiten sehr eingeschränkt.

Da Stress von Nachteil ist, gilt es diesen zu vermeiden. Dies gelingt Dir am besten durch Entspannungsübungen (Meditation oder autogenem Training) vor dem Schlafengehen.
Generell hilft es bei Schlafproblemen den Körper und Geist herunterzufahren, bevor Du ins Bett gehst. Essen, Fernsehen und Sport solltest Du kurz vorher meiden. Durch eine Abendroutine lässt Du Deinen Körper wissen, dass er sich bald zur Ruhe begeben wird. Lese ein Buch, trink ein Glas Wasser und dimme das Licht.
Da auch Alkohol in Deinem Blut das Reden begünstigt, lasse doch einfach das Glas Wein am Abend weg.

Manchmal wird auch das Medikament Clonazepam empfohlen. Hiervon möchten wir jedoch abraten. Clonazepam gehört zu den Benzodiazepinen und ist somit ein Schlafmittel.
Warum wir Dir keine Schlafmittel empfehlen, kannst Du hier nachlesen.

Wenn Du neben dem Reden auch zuckst, um Dich schlägst oder trittst, kann es auch eine Verbindung zu Epilepsie geben. In diesem Fall ist es empfehlenswert einen Arzt oder Psychotherapeuten für eine Behandlung aufzusuchen.

Also, wenn Du nachts im Schlaf sprichst hat das erst einmal keine Folgen für Dich. Auch wirst Du nicht plötzlich Geheimnisse ausplaudern. Von daher mach’ Dir deswegen keine Gedanken und schlaf gut!

Gefällt Dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Facebook teilen
Share on email
E-Mail teilen
Share on whatsapp
WhatsApp teilen
Share on twitter
Twitter teilen

Nichts mehr verpassen!

Erhalte interessante Informationen rund ums Thema Schlaf und erfahre schnell von Updates zu uns, unseren Produkten und besonderen Angeboten.

Informationen dazu, wie mySheepi mit Deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung. Du kannst Dich selbstverständlich jederzeit durch den Abmelde-Link im Newsletter wieder abmelden oder einfach per E-Mail an hello@mysheepi.com.

Weitere spannende Beiträge