Weihnachten, Silvester, Kinder und der fehlende Schlaf

Die Weihnachtszeit wird von Kindern sehr intensiv wahrgenommen. Weihnachten ist ja auch etwas ganz besonderes für sie. Schließlich freut man sich als Kind schon das ganze Jahr auf diesen einen Tag. Die Aufregung ist hoch. Schon den ganzen Dezember über prasseln auf die Kleinen von überall Eindrücke herein. Werbung in den Straßen, Weihnachtsmänner im Kaufhaus, das Schmücken des Baumes und der Wohnung mit der Familie, Geschenke. Und an Silvester kann es dann auch noch mit den Erwachsenen zusammen gaaaanz lange wach bleiben – ein Kindertraum. Klar, dass Dein Nachwuchs vor allem an den Feiertagen sehr aufgedreht ist und gar nicht mehr zur Ruhe kommt. Leider kommt dabei aber sein Schlaf zu kurz. Wir möchten Dir verraten, wie Du Deinem Kind dabei hilfst, trotz der Reizüberflutung während der Feiertage, zur Ruhe zu kommen.

Passe Dich Deinem Kind an, nicht umgekehrt

Die Feiertage bei Dir laufen vermutlich so ab: Mittags trifft die ganze Familie bei den Großeltern zusammen und bis zum Kuchen um 15 Uhr spielen die Kinder während man sich über das Erlebte unterhält – damit geht es dann auch bis zum Abendessen weiter und dann um 20-21 Uhr beginnt die Bescherung. Das ist nur einfach viel zu spät für ein Kind im Grundschulalter oder jünger.

Dein Kind hat vermutlich die letzten Tage noch in der Schule oder dem Kindergarten verbracht und war täglich pünktlich um 18 Uhr im Bett. Hinzu kommt die Aufregung und das lange Warten auf die Geschenke.

Es ist sinnvoll Deinem Kind zuliebe die Bescherung vorzuziehen. Das führt nicht nur dazu, dass die Kleinen früher ins Bett kommen, sondern auch Du bist entspannter, weil Du mit weniger zappeln und quengeln umgehen musst und nicht mehr alle 2 Minuten gefragt wirst, wann der Weihnachtsmann endlich kommt. Generell vergeht ja sicher auch noch ein bisschen Zeit zwischen der Bescherung und dem Zubettgehen. Immerhin möchte Dein Kind seine neuen Spielsachen noch ausgiebig nutzen.

Ablenkung am Tag

Kindern fällt es besonders am Vorabend des 24. Dezember schwer einzuschlafen.
Die Vorfreude ist einfach riesig. Es liegt wach im Bett und fragt sich, ob es den Weihnachtsmann sehen wird und welche Geschenke es bekommt. Die Aufmerksamkeit ist groß. Jedes noch so kleine Geräusch könnte für den morgigen Tag wichtig sein.

Gehe am Tag vor Heiligabend mit Deinem Kind raus und unternimm etwas. Lass es toben und sportlich aktiv sein. Eine Schneeballschlacht oder Eislaufen bieten sich zu dieser Zeit besonders an. Aber auch ein Wandertag in der Natur wird dafür sorgen, dass es nicht mehr so viel über den morgigen Tag nachdenkt und durch die Anstrengung abends auch wirklich müde ist.

Vorsicht vor dem Weihnachtsmann

Das mag jetzt vielleicht überraschend klingen, aber es ist nicht immer eine Gute Idee, den Weihnachtsmann die Geschenke überbringen zu lassen. Gerade Kleinkinder sind noch sehr phantasievoll. Die Begegnung mit dem großen, breiten Mann in Rot mit durch einen dicken Bart vermummten Gesicht kann ihnen schnell Angst machen. Da hilft es auch nicht, wenn Eltern das Jahr über schon mit der Rute gedroht haben, wenn die Kinder mal wieder nicht artig waren. Es kann auch durchaus noch im Grundschulalter vorkommen, dass Kinder sich vor ihm fürchten. Die Furcht begegnet dann vielleicht auch nachher beim Zubettgehen oder im Traum Deinem Kind erneut.

Alternativ kann man ein Ablenkungsmanöver starten und die Kinder den Weihnachtsmann knapp verpassen lassen. Oder man lässt einen seiner Engel die Geschenke überbringen. Vor diesen guten, weißen Wesen fürchten sich auch kleinere Kinder nicht so schnell.

Silvester

Vermutlich kennt jeder Elternteil die Situation am Wochenende schon um 6 Uhr von putzmunteren Kindern geweckt zu werden. Aber nicht jedes Kind ist ein Frühaufsteher. Ihre innere Uhr ist zwar noch nicht ausgeprägt, doch auch unter Kindern gibt es Eulen und Lerchen. Daher kann es durchaus sein, dass Deine Eulen nach der Silvesternacht sehr lange Schlafen werden, Deine Lerchen aber werden wieder um 6 Uhr auf der Matte stehen.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Kinder länger schlafen, wenn sie später ins Bett gehen. Auch ist erwiesen, dass es nicht möglich ist “vorzuschlafen”. Deine Kinder halten dann zwar an Silvester länger durch, werden dadurch aber nicht automatisch länger schlafen. Und wenn Du Dein Kind ganz regulär schlafen schickst und um Mitternacht weckst? Davon raten wir ab. Du störst dabei seinen wichtigen Schlaf – weckst es vielleicht sogar während einer Tiefschlafphase und auch das stört den sich entwickelnden Biorhythmus.

Am schlausten ist es, die Silvesterfeier mit den Kleinen nach vorne zu verlegen. Mach aus der Feier einen spaßigen Familienabend mit Brettspielen, Wachs- oder Bleigießen, Wunderkerzen und Knallfröschen. Und lass das Feuerwerk etwas früher stattfinden. Es macht sich auch besonders gut, sich mit anderen Familien dafür zusammenzutun. In einigen Städten werden sogar Silvesterpartys für Kinder angeboten.

Am besten für Dein Kind ist es also, wenn Du Dich bei feierlichen Anlässen auf Dein Kind einstellst und es nicht irgendwie in Deine Pläne mitzuintegrieren versuchst.

mySheepi wünscht Dir und Deiner Familie entspannte und erholsame Feiertage.

Schlaft gut!

Gefällt Dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Facebook teilen
Share on email
E-Mail teilen
Share on whatsapp
WhatsApp teilen
Share on twitter
Twitter teilen

Nichts mehr verpassen!

Erhalte interessante Informationen rund ums Thema Schlaf und erfahre als Erster von Updates zu uns, unseren Produkten und besonderen Angeboten.

Informationen dazu, wie mySheepi mit Deinen Daten umgeht, findest du in unserer Datenschutzerklärung. Du kannst Dich selbstverständlich jederzeit durch den Abmelde-Link im Newsletter wieder abmelden oder einfach per E-Mail an hello@mysheepi.com.

Weitere spannende Beiträge